Bekämpfung der Wirtschaftskrise:

Thorsten Berg begrüßt Konjunkturprogramm der SPD-Landtagsfraktion

Thorsten Berg ist der Oberbürgermeister-Kandidat der Oberhausener SPD

Der SPD-Oberbürgermeisterkandidat Thorsten Berg hat die Vorschläge der SPD-Landtagsfraktion für ein NRW-Konjunkturprogramm ausdrücklich begrüßt. Insbesondere die Hilfe zur Stärkung der Innenstädte sei eine wichtige Hilfe für Oberhausen, um das Ausbluten der Stadtteilzentren von Alt-Oberhausen, Sterkrade und Osterfeld zu verhindern.

Besonders erfreut zeigt sich Thorsten Berg darüber, dass Fraktionschef Thomas Kutschaty bei seinen Vorschlägen auch Hinweise von einem gemeinsamen Besuch in Sterkrade aufgegriffen hat. “Bei unseren Gesprächen vor Ort ist klar geworden, dass Schausteller, Reisebüros und die Gastronomie noch lange unter den Folgen der Einschränkungen durch die Corona-Krise leiden werden”, so der OB-Kandidat.

Diese und weitere Branchen, die besonders unter den staatlichen Einschränkungen leiden, sollen nach Willen der Sozialdemokraten mit rund 750 Millionen Euro für sechs Monate gestützt werden.

Auch der Vorschlag, die Kommunen unter den NRW-Rettungsschirm zu nehmen und ihnen coronabedingte Einnahmeausfälle für 2021 und 2022 zu erstatten, findet Bergs Zustimmung. “So bliebe Oberhausen handlungsfähig. Wir könnten investieren, Arbeitsplätze erhalten und drohende Steuererhöhungen vermeiden.”

X
Send this to a friend