MdL Sonja Bongers:

Außerschulische Bildung muss gefördert werden – Arbeit der konfessionellen und freien Träger ist Zukunftsarbeit

Sonja Bongers ist Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion und Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen

Die SPD-Landtagsabgeordnete Sonja Bongers unterstützt nachdrücklich die Initiative des Bundes der katholischen Jugend, BDKJ, in Corona-Zeiten die außerschulische Bildung zu fördern.

“Natürlich läuft unsere Bildung in erster Linie in Schulen und Kitas ab. Aber wir dürfen nicht vergessen, welche große Bedeutung auch die Bildungsangebote der konfessionellen und freien Träger haben. Freizeiten, Sport- und Spieleabende, Förderungen, Spracherwerb sind nur einige der Angebote, die jungen Menschen offen stehen.

Die Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Gemeinden, Jugendzentren und Projekten sind eine Säule unserer Gesellschaft. Diese Säule darf jetzt nicht wegbrechen. Von daher wünsche ich mir, dass die NRW-Landesregierung Möglichkeiten schafft, die den engagierten Trägern Perspektiven ermöglicht, um durch diese Krise zu kommen”, sagte Bongers.

Jedes dritte Kind gilt als arm

“Besonders im Ruhrgebiet haben wir das Problem, dass zahlreiche Kinder und Jugendliche in armen Verhältnissen aufwachsen. Für sie sind die Anlaufstellen der Gemeinden und Projekte immens wichtig. Hier jetzt nicht zu investieren, wird sich später als Nachteil erweisen. Die hier geleistete Arbeit ist Zukunftsarbeit. Da muss die Politik helfen.

Zudem müssen jetzt Ideen her, wie erste Öffnungen und in welchem Rahmen jetzt auch für die außerschulische Bildungsarbeit erfolgen kann. Dazu sollten sich alle Beteiligten an einen Tisch setzen, um den genauen Bedarf auszuloten”, so Bongers.

X
Send this to a friend