spd-oberhausen.de

Oberhausener Landtagsabgeordnete werben für Ausbildungskonferenz:

SPD-Landtagsfraktion lädt zu digitaler Diskussionsveranstaltung am 8. Februar 2022

Frederick Cordes ist Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen

Die Zahl der Ausbildungsplätze steigern, mehr junge Menschen für eine Berufsausbildung begeistern und dem Fachkräftemangel aktiv entgegenwirken. Wie das gelingen kann, diskutiert die SPD-Landtagsfraktion NRW auf ihrer Ausbildungskonferenz am 8. Februar 2022 ab 18 Uhr mit Vertreter:innen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Praxis.

Die Oberhausener Landtagsabgeordneten Sonja Bongers, Stefan Zimkeit und Frederick Cordes laden alle Bürger:innen ein, sich an der Diskussion zu beteiligen – denn von diesen Entwicklungen ist auch Oberhausen ganz unmittelbar betroffen.

„Die angespannte Lage auf dem Ausbildungsmarkt und der verschärfende Fachkräftemangel in NRW sind zwei Seiten einer Medaille“, stellt Stefan Zimkeit fest. Deshalb sei es umso wichtiger, dass Politik alle Fachleute an einen Tisch holt: „Diese Probleme kann Politik nicht per Verordnung lösen“, so Zimkeit weiter.

Sonja Bongers ergänzt: „Beim Schritt von der Schule in die Ausbildung oder das Studium brauchen junge Menschen viel mehr Unterstützung. Viele entscheiden sich für ein Studium, weil sie nicht wissen, welche Chancen ihnen eine duale Berufsausbildung bietet.“

Die guten beruflichen Perspektiven, die sich nach dem erfolgreichen Abschluss bieten, müssten viel stärker hervorgehoben werden. Dass es gerade in NRW Haupt- und Realschüler:innen besonders schwer haben, sich auf dem Ausbildungsmarkt gegen Abiturient:innen durchzusetzen, sieht sie mit großer Sorge.

„NRW steht in den nächsten Jahren vor großen Herausforderungen, die aber auch enorme Chancen bieten. Einen Fachkräftemangel können wir uns dabei aber einfach nicht leisten“, stellt Frederick Cordes fest. Die Transformation hin zur Wiege einer neuen Ruhindustrie kann nur mit gut ausgebildeten Fachkräften gelingen.

Er sieht die Verantwortung auch bei den Unternehmen: „Wir müssen Ausbildung attraktiv machen. Das gelingt nur mit einem gemeinsamen Kraftakt. Mit einer umlagefinanzierten Ausbildungsplatzgarantie wollen wir auch die achtzig Prozent der Unternehmen in die Pflicht nehmen, die aktuell nicht selbst ausbilden.“

Unter www.machen-wir.de/ausbildung finden Interessierte weitere Informationen zur Ausbildungskonferenz und eine Möglichkeit zur Anmeldung.

X
Send this to a friend