Nach Verkauf an Investor:

SPD Oberhausen-Mitte will Klarheit beim Kaufhof-Gebäude

Seit Anfang September ist bekannt, dass die Kaufhof-Immobilie an der Marktstraße verkauft ist und zwar an einen der Oberhausener Öffentlichkeit völlig unbekannten Investor. Der spontane Jubel der CDU war so groß wie die offenkundige Zufriedenheit von Oberbürgermeister Daniel Schranz. Passiert ist seitdem allerdings herzlich wenig an der Marktstraße. Der SPD-Ortsverein Mitte fordert nun die vom OB so oft beschworene Transparenz.

Seit etlichen Jahren verlangt der Ortsverein ein deutlicheres Engagement der öffentlichen Hand in der Innenstadt. Insbesondere die wichtigen Großimmobilien stehen dabei im Fokus. Die Überschrift “Kaufhof kaufen” war schnell in aller Munde.

“Natürlich wäre es wünschenswert, dass ein kreativer Investor Geld in die Hand nimmt und in das Gebäude steckt. Die Erfahrungen aus der Vergangenheit lassen jedoch nichts Gutes ahnen. So ist es zumindest denkbar, dass dem stadtplanerisch so wichtigen Kaufhofgelände Ähnliches  widerfährt wie den Postgebäuden oder dem alten Lyzeum”, so Axel J. Scherer, Vorsitzende des für die Innenstadt zuständigen Ortsvereins.

“Daher fordern wir die Verwaltung auf, den Vorgang transparent zu machen, die Anwohner mit ins Boot zu nehmen und auch die zahlreichen Ideen und Wünsche, die wir Bürger in den letzten Jahren zu diesem Thema entwickelt haben, mit dem Investor zu diskutieren”, ergänzt Scherer.

X

Send this to a friend