spd-oberhausen.de

MdL Sonja Bongers:

„Feuerwehrleute sollen weiterhin mit 60 in Rente gehen“

Sonja Bongers ist Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion und Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen

Die SPD-Landtagsabgeordnete Sonja Bongers hat die Pläne des Innenministeriums NRW, die Altersgrenze zum Dienstaustritt bei Feuerwehrleuten zu erhöhen, mit Nachdruck zurückgewiesen. „Es kann nicht sein, dass überhaupt darüber nachgedacht wird, von der Altersgrenze mit 60 abzurücken und die Leute länger arbeiten zu lassen. Die Feuerwehrleute haben eh schon einen stressigen und gefährlichen Job. Durch den Schichtdienst kommen sie häufig auf eine 48-Stunden-Woche. Das bedeutet, dass sie im Laufe des Berufslebens bereits ihren Beitrag mehr als erfüllt haben“, sagte die Rechtspolitikerin.

Job wird unattraktiv

Immer wieder werde davon gesprochen, den öffentlichen Dienst attraktiver zu machen und die maßgeblichen Politiker der CDU täten dann alles, um genau das Gegenteil zu erreichen, so Bongers weiter. „So mache ich keine Werbung für Jobs beim Staat.“

Täglicher Stress

Vor allem sollte die Politik den Stress in diesem Berufsfeld berücksichtigen, meint Bongers. „Die Belastungen im Feuerwehr- und Rettungsdienst steigen kontinuierlich an. Schichtdienst, körperliche und psychische Belastungen, dazu Angriffe aus der Bevölkerung bei Einsätzen. Irgendwann können die Menschen einfach nicht mehr, das sollte uns bewusst sein.“

X
Send this to a friend