Coronavirus-Krise:

Jusos Oberhausen starten Solidaritäts-Nachbarschaftshilfe

Der Covid-19-Virus hält auch Oberhausen in Atem. Um der Ausbreitung entgegenzuwirken, besonders die Risikogruppen zu schützen und den Menschen in Quarantäne Hilfe anzubieten, starten die Jusos Oberhausen jetzt eine Nachbarschaftshilfe.

“Wir wollen die Ausbreitung des Covid-19-Virus mit Solidarität bekämpfen”, erklärt Gianni Virgallita, Vorsitzender der Jusos Oberhausen, und führt fort: “wie in ganz NRW bieten auch wir Jusos vor Ort eine Nachbarschaftshilfe an, indem wir für die Corona-Risikogruppen und Menschen in Quarantäne einkaufen gehen oder andere Dinge des täglichen Lebens erledigen. Natürlich achten wir dabei auf unseren Selbstschutz und halten die empfohlenen Hygiene-Vorschriften ein.”

Erreichbar ist die Juso-Nachbarschaftshilfe unter 0208 82 19 653 oder vorstand@jusos-ob.de.

Michele Horn, stellvertretende Vorsitzende der Jusos Oberhausen, ergänzt: “Da wir nach jetzigem Stand wissen, dass unsere Juso-Altersgruppe von den Gefahren, die durch das Covid 19-Virus ausgehen, weitestgehend verschont bleiben, wollen wir gerade den Menschen helfen, die besonders betroffen sind. Im Rahmen der Kampagne ‘Unser Wir braucht Dich’ des Juso-Landesverbandes rufen wir dazu auf, die Corona-Krise mit generationsübergreifender Solidarität zu bekämpfen. Die Menschen, die gerade jetzt unsere Solidarität und Hilfe benötigen, sollen wissen: Wir Jusos sind für sie da!”

Über die Homepage www.corona-hilfe.nrw hat der Juso-Landesverband eine Übersicht von den Städten und Gemeinden aufgestellt, in denen sich Jusos an der Nachbarschaftshilfe beteiligen.

X
Send this to a friend