SPD appelliert an CDU:

Soziale Verantwortung wahrnehmen

Wolfgang Große Brömer ist Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion

Den von der CDU im Finanz- und Personalausschuss angemeldeten Beratungsbedarf zur Erhöhung der Einkommensgrenze in der Elternbeitragssatzung für Kindertageseinrichtungen und für den Offenen Ganztag an Grundschulen kann SPD-Fraktionschef Wolfgang Große Brömer nicht nachvollziehen.

Der Änderungsantrag der Koalition sieht vor, die Einkommensgrenzen zur Beitragsbemessung von 15.000 auf 20.000 Euro im Jahr zu erhöhen. Dies würde die Stadt voraussichtlich 320.000 Euro im Jahr kosten. “Aber wir geben das Geld an der richtigen Stelle aus, da gerade die einkommensschwächsten Familien in unserer Stadt profitieren, und hier vor allem die Kinder”, erklärt Große Brömer.

“Wenn es uns wirklich ernst ist damit, dass wir kein Kind wegen seiner sozialen Herkunft zurücklassen wollen, dann muss die Stadt diesen Schritt in Richtung Chancengleichheit gehen”, so der Fraktionsvorsitzende. “Wir wollen hoffen, dass sich diese Einsicht bei der CDU auch bis zur Ratssitzung am Montag einstellt.”

X

Send this to a friend