Bezirksbürgermeister Ulrich Real:

SPD will mehr Tempo bei Sterkrader Projekten

Ulrich Real ist Bezirksbürgermeister von Sterkrade und planungspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion

Äußerst irritiert zeigt sich Sterkrades Bezirksbürgermeister Ulrich Real (SPD) über ein Bauschild in Sterkrade an der Tirpitzstraße. In großen Buchstaben wird dort der Bau eines neuen Spielplatzes angekündigt, und zwar für das Frühjahr 2019. Angefangen haben die Arbeiten indes noch nicht.

“Das Bauvorhaben ist Teil des integrierten Handlungskonzeptes Sterkrade und wurde im November 2016 als Siegerentwurf nominiert”, erklärt Real. “Nach den ursprünglichen Planungen sollte im September 2018 mit dem Umbau des Spielplatzes begonnen werden.” Wegen interner Abstimmungsprobleme wurde der Baubeginn dann auf das erste Quartal dieses Jahres verschoben. “Mittlerweile schreiben wir den Mai 2019 und passiert ist nichts”, erklärt Real verärgert.

Das Bauschild steht ja schon mal an der Tirpitzstraße. Die Sterkrader SPD würde es begrüßen, wenn dem Schild nun auch endlich Taten folgen würden.

Uneingeschränkte Unterstützung sagt der Bezirksbürgermeister deshalb dem gemeinsamen Antrag von SPD, CDU und Grünen in der kommenden Sitzung der Bezirksvertretung Sterkrade am Donnerstag zu. Es sei zu klären, warum es zu solch großen zeitlichen Verzögerungen bei der Umsetzung kommt.

Das gleiche Problem zeigt sich bei einem weiteren Projekt aus dem integrierten Handlungskonzept Sterkrade. Ebenfalls im November 2016 ist der Umbau des Mehrgenerationenplatzes an der Gartenstraße beschlossen worden. Auch hier ist bisher nicht passiert.

Mit Blick auf weitere Projekte in Sterkrade will der Bezirksbürgermeister die Verwaltung mehr in die Pflicht nehmen. “Vor zwei Wochen haben wir den Siegerentwurf für den kleinen Markt nominiert. Hier erwarte ich eine deutlich zügigere Bearbeitungszeit und einen schnelleren Baubeginn”, erklärt Real abschließend.

X

Send this to a friend