Akustische Wochenzeitung:

Klaus Kösling fragt nach

Klaus Kösling ist Sprecher der SPD-Ratsfraktion im Sportausschuss und im Beirat für Menschen mit Behinderung

Die Akustische Wochenzeitung (AkuWO), eine Hörzeitung für sehbehinderte und blinde Menschen des Paritätischen in Oberhausen, soll zum 31. August eingestellt werden. Die Abonnenten erhalten bislang einmal wöchentlich per Post eine Kassette mit gelesenen, wichtigen Lokalnachrichten und Veranstaltungshinweisen. Erstellt werden die Ausgaben von einem Team ehrenamtlicher Helfer. Da sich die Zahl der Bezieher drastisch reduziert habe und sich keine neuen Interessenten für diese Art der Nachrichtenübermittlung fänden, erklärt der Paritätische in einem Brief an die Abonnenten, müsse das Angebot nun weichen.

Der SPD-Stadtverordnete Klaus Kösling hat in dieser Sache nun eine Kleine Anfrage an den Oberbürgermeister gestellt. Der Sprecher im Beirat für Menschen mit Behinderung fragt nach den genauen Gründen der Einstellung sowie nach Alternativen, die es für die aktuellen Bezieherinnen und Bezieher gibt.

Außerdem fragt Kösling, ob die Verwaltung die Möglichkeit sieht, den Paritätischen zu unterstützen oder sogar ein eigenes Angebot zu erstellen. „Es wäre mehr als bedauerlich, wenn sehbehinderte und blinde Menschen nicht mehr oder nur noch unter Schwierigkeiten erfahren können, was in ihrer Stadt passiert“, erklärt der SPD-Stadtverordnete. „Das wäre genau das Gegenteil von Inklusion, das wäre Ausgrenzung.“

X
Send this to a friend