Manfred Flore:

SPD macht Trinkwasserqualität zum Thema im Umweltausschuss

Manfred Flore ist umwelt- und kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion

Manfred Flore ist umwelt- und kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion

Zu den Berichten über die Belastung des Trinkwassers in Oberhausen mit dem Kontrastmittel „Gadolinium“, erklärt Manfred Flore, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion und Vertreter der Stadt in der Gesellschafterversammlung der Rheinisch-Westfälischen Wasserwerksgesellschaft mbH (RWW): „Ich nehme die Berichterstattung Ernst und habe deshalb bei der Gesellschafterversammlung des RWW darum gebeten, in der nächsten Umweltausschusssitzung über die Trinkwasserqualität in Oberhausen zu berichten. Die Öffentlichkeit hat ein Recht darauf, umfassend informiert zu werden. Deshalb werden wir als Koalition einen eigenen Tagesordnungspunkt für den nächsten Umweltausschuss beantragen“, so Flore.

„Nach allen bisherigen Informationen ist die Qualität des Wassers ausgezeichnet. Es besteht keine gesundheitliche Gefährdung“, erklärt Flore weiter. Studien hätten zudem gezeigt, dass das Leitungswasser teilweise sogar besser, als das in Flaschen abgefüllte und verkaufte Mineralwasser sei. Die nun bekannt gewordene Belastung sei erst aufgrund noch kleinteiligerer und verbesserter Analyse- und Messsystemen zutage gekommen, in ihrer Mikro-Konzentration allerdings unbedenklich.

Dennoch zeigt Flore Verständnis für Sorgen in der Bevölkerung wegen der Ergebnisse der Studie des Magazins „Öko-Test“:

„Gerade deshalb sind detaillierte Informationen über die Hintergründe wichtig. Ich erwarte, dass die Darstellung im Umweltausschuss auch vorbeugende Maßnahmen beinhaltet, wie zukünftig das Wasser als wichtigstes Lebensmittel weiter geschützt werden kann“, so der umweltpolitische Sprecher der SPD-Fraktion abschließend.

X
Send this to a friend