Manfred Flore:

Trinkwasserversorgung ist sicher

Manfred Flore ist umwelt- und kulturpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion

“Selbst bei einem weiteren, trockenen Jahrhundert-Sommer wie in diesem Jahr ist in den Talsperren des Ruhrverbandes genügend Wasser vorhanden, um die Trinkwasserversorgung für Oberhausen und das gesamte Versorgungsgebiet sicherzustellen.” Dies erklärt Manfred Flore, umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion und Vertreter der Stadt Oberhausen in der Verbandsversammlung des Ruhrverbandes.

Diese erfreuliche Tatsache hatte der technische Vorstand des Ruhrverbandes, Norbert Jardin, in seinem Bericht anlässlich der Verbandsversammlung in Essen erklärt. Die dem Ruhrverband zugeordneten Gemeinden wie Oberhausen müssten keine Sorge um ihr Trinkwasser für das kommende Jahr haben. Trotz zehn trockener Jahre und dem trockensten Jahr des Jahrhunderts in 2018, hätten die Ruhrtalsperren ihre Leistungsfähigkeit voll bewiesen, so dass sich niemand ums Trinkwasser sorgen müsse.

Die Ruhrtalsperren, die auch für einen gleichmäßigen Pegelstand der Ruhr sorgen und somit auch dafür, dass in diesem Sommer auf dem Fluss Schiffsverkehr möglich blieb, würden nur im äußersten Notfall bei einer erneuten, großen Trockenheit weniger Wasser in die Ruhr einleiten.

Die einzige negative Konsequenz sei dann, dass der Schiffsverkehr auf der Ruhr gefährdet sein könnte, erklärt Flore: “Und selbst in diesem Fall würden wir mit ausreichend Trinkwasser versorgt; ein erfreulicher Zustand.”

X

Send this to a friend