Michael Groschek:

“Lieber sachlich informieren als bevormunden”

Michael Groschek ist Vorsitzender der Oberhausener SPD

Michael Groschek ist Vorsitzender der Oberhausener SPD

Reaktion auf den Artikel „CDU in Oberhausen lehnt Straßenbahn 105 zum Centro ab“ aus WAZ/NRZ vom 30.09.14

“Wir als SPD setzen auf sachliche Information und Argumente anstatt auf Populismus. Wir würden uns über eine breite Debatte über das Thema freuen, welche auch die CDU mit Gelassenheit mitgestalten sollte”, so der SPD-Parteivorsitzende Michael Groschek.

Groschek stellt fest, dass die Sozialdemokraten verstanden hätten und bei so wichtigen Entscheidungen wie der zur Linie 105 die Bürgerinnen und Bürger beteiligen will. Auch innerhalb der Partei setze man bei Sach- und Personalfragen auf die Meinung der Basis – siehe die beiden Mitgliederbefragungen zur Bundestagskandidatur (schon 2012) und die jetzige zur Findung der OB–Kandidatin oder des OB-Kandidaten.

Die Linie sei ein Lückenschluss zwischen Oberhausen und Essen und damit ein Konzept, welches der Region Vorteile bringt, so Groschek.

Verwunderlich sei allerdings auch, dass die CDU bis jetzt in allen für die überregionalen Verkehrsplanungen zuständigen Gremien für das Projekt gestimmt habe und sich jetzt dagegen stellt.

X
Send this to a friend