spd-oberhausen.de

Kommunalwahl 2004:

Möglichkeit der Sofortwahl nutzen

Die Oberhausener SPD macht alle Wählerinnen und Wähler darauf aufmerksam, dass als besonderer Service zur Lösung von Terminproblemen am 26.09.2004, dem Tag der Kommunalwahl, die Möglichkeit der Sofortwahl in allen drei Oberhausener Stadtbezirken besteht. Diese befinden sich für Alt-Oberhausen im Rathaus, Zimmer 1 (Eingang unter den Arkaden), für Sterkrade im Technischen Rathaus, Gebäude C (Infotheke, Foyer) und für Osterfeld im Rathaus Osterfeld (Verwaltungsstelle), Zimmer 17. Die Sofortwahlstellen sind geöffnet montags bis mittwochs von 8 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr, freitags von 8 bis 12 Uhr und auch samstags von 10 bis 13 Uhr.

Dort können die Bürgerinnen und Bürger vor Ort direkt wählen. Wer seine Wahlbenachrichtigung mitbringt, bekommt dort die Briefwahlunterlagen ausgehändigt, kann seine Wahl treffen und den Wahlbrief sofort wieder abgeben.

Bei der Kommunalwahl 2004 haben die Bürgerinnen und Bürger drei Stimmen: Eine für die Direktwahl des Oberbürgermeisters, als SPD-Kandidat tritt der erste Bürgermeister Klaus Wehling an, eine für die Wahl zum Rat der Stadt (es werden in 29 Wahlbezirken der Stadt jeweils die Direktwahlbewerberinnen und -bewerber und ihre Partei gewählt) und eine Stimme für die Bezirksvertretung, dem lokalen „Kommunalparlament“ vor Ort in Alt-Oberhausen, Sterkrade bzw. Osterfeld.

Es besteht auch die Möglichkeit der Briefwahl per Post. Wer so wählen möchte, kann die Wahlunterlagen schriftlich beim Bereich Statistik und Wahlen der Stadt Oberhausen, 46042 Oberhausen anfordern. Die Briefwahlunterlagen kommen dann per Post nach Hause.

X
Send this to a friend