SPD-Fraktionschef Wolfgang Große Brömer:

Projekte im Jugendbereich sollen abgesichert werden

Wolfgang Große Brömer, Vorsitzender der SPD-Fraktion Oberhausen

Wolfgang Große Brömer, Vorsitzender der SPD-Fraktion Oberhausen

Pauschale Kürzungen des Landes im Rahmen der sog. globalen Minderausgabe gefährden die Fortsetzung laufender Projekte von freien Trägern im Jugendbereich. Um die Kontinuität dieser wichtigen Arbeit im Jahr 2003 abzusichern, hat die SPD-Fraktion unter Leitung ihres Vorsitzenden Wolfgang Große Brömer beschlossen, 50.000 Euro zusätzliche städtische Mittel zur Verfügung zu stellen.

Gleichzeitig hat die Fraktion auf ihrer Klausurtagung in Lübeck die Verwaltung beauftragt, entsprechende Finanzierungsmöglichkeiten zu prüfen.

Gefördert wird aus den von der Landeskürzung betroffenen Mitteln eine Vielzahl unterschiedlichster Kinder- und Jugendprojekte. Beispiele neben vielen anderen sind das rollende Jugendheim des CVJM „Life Line“, die Spielplatzbetreuung am Blücherplatz oder die Übermittagsbetreuung im Café Pacelli.

X
Send this to a friend