Schmachtendorf bleibt ein sicherer Stadtteil:

SPD-Stadtverordneter Stefan Scheffler widerspricht CDU-Aussagen zu rasant gestiegener Kriminalität

Stefan Scheffler ist Mitglied des Rates für Schmachtendorf und Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Sterkrade-Nord

Stefan Scheffler ist Mitglied des Rates für Schmachtendorf und Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Sterkrade-Nord

Der SPD-Stadtverordnete Stefan Scheffler zeigt sich verwundert über die Behauptung der CDU, in Schmachtendorf sei ein sprunghafter Anstieg der Kriminalität zu verzeichnen. Die jüngst für den Stadtteil vorgelegte Kriminalstatistik belege genau das Gegenteil. Polizeipräsidentin Kerstin Wittmeier habe in ihrem Bericht ausdrücklich darauf hingewiesen, dass in Schmachtendorf seit Jahren keine steigende Verbrechensrate festzustellen ist. Nach Belieben einzelne Zahlen aus der Statistik herauszugreifen, verleite zu völlig falschen Eindrücken. “Die CDU muss sich fragen lassen, ob sie wissentlich mit den Ängsten der Bürger spielt”, so Scheffler. “Es ist niemandem damit geholfen, den Stadtteil schlecht zu reden.” Eine nüchterne und umfassende Betrachtung der Sicherheitslage zeige, dass sich die Kriminalität in Schmachtendorf konstant auf niedrigem Niveau bewege.

Besorgniserregend sei allerdings, dass die landesweite Zunahme an Wohnungseinbrüchen auch an Schmachtendorf nicht vorübergehe. Hier müsse intensive Aufklärung und Prävention geleistet werden. Mit der Informationskampagne “Riegel vor!” leiste die Oberhausener Polizei in diesem Bereich bereits vorbildliche Arbeit. Dafür spreche auch die überdurchschnittlich hohe Zahl an gescheiterten Einbruchsversuchen, so Scheffler. “Bei 12 von 24 versuchten Einbrüchen im letzten Jahr sind die Täter gescheitert. Das zeigt: Die Schmachtendorfer geben Acht auf ihr Hab und Gut und kümmern sich umeinander.” Damit seien die besten Voraussetzungen gegeben, dass Schmachtendorf weiterhin ein sicherer Stadtteil bleibe.

X

Send this to a friend