3. Termin der SPD-Sommerschule:

Ein Sportzentrum für Buschhausen

Auch Oberbürgermeister Klaus Wehling gehörte zu den SPD-Sommerschülern, die sich über den Baufortschritt beim Sportzentrum Buschhausen informierten

Auch Oberbürgermeister Klaus Wehling gehörte zu den SPD-Sommerschülern, die sich über den Baufortschritt beim Sportzentrum Buschhausen informierten

Alles im Zeitplan, alles im Lot: Zügig voran geht es mit dem Umbau der beiden Fußballplätze an der Krimhildstraße zum neuen Sportzentrum Buschhausen. Davon konnten sich die Teilnehmer der dritten Unterrichtsstunde der diesjährigen SPD-Sommerschule vor Ort überzeugen. Dietmar Ingenerf, Leiter des städtischen Sportbereichs, erläuterte die ehrgeizige Baumaßnahme, die einen weiteren wichtigen Baustein bei Umsetzung des Oberhausener Sportstättenpakets darstellt.

Nach Gesprächen mit den beiden Heimvereinen SC Buschhausen 1912 und TuS Buschhausen 1900 wird nun – abweichend von den ursprünglichen Planungen, die lediglich ein Groß- und ein Kleinspielfeld (70 m x 40 m) vorsahen – auch das vorhandene Naturrasenfeld in ein Kunstrasenfeld umgebaut. Damit verfügen die Vereine nach Abschluss der Baumaßnahmen Ende September über zwei wettbewerbstaugliche Kunstrasenplätze.

Außerdem entstehen eine 100-Meter-Laufbahn mit drei Laufbahnen, eine Weitsprunganlage, eine Rundlaufbahn auf dem Kunstrasen und zwei Spiel- und Gymnastikwiesen mit insgesamt 2700 Quadratmetern. Komplettiert wird das neue Sportzentrum Buschhausen durch ein Streetbasketball-Feld, das zusammen mit den Spiel- und Gymnastikwiesen insbesondere auch als attraktives Angebot für den nicht vereinsgebundenen Sport zu verstehen ist.

Neben den Sportflächen werden zwei zusätzliche Umkleideräume sowie ein zusätzlicher Duschraum errichtet, womit gewährleistet ist, dass der Spiel- und Trainingsbetrieb auf der Anlage mit weit mehr als 25 Mannschaften beider Vereine und der Sportbetrieb in der Turnhalle besser organisiert werden kann.

Lob gab es von Dietmar Ingenerf für die bauausführenden Firmen. Bisher, so Ingenerf, sei man voll im Zeit- und Kostenrahmen geblieben. Unmittelbar nach dem Ende der letzten Fußballsaison am 31. Mai hätten die Umbauarbeiten begonnen. Bereits am 18. Juli wurde der Sportplatz im Süden der Anlage nach nur 6-wöchiger Bauzeit wieder den Vereinen zur Verfügung gestellt. Der bisherige Tennenplatz soll bis Ende September fertig sein, die Tartanlaufbahn spätestens im Oktober.

X
Send this to a friend