SPD-Fraktion:

Für den Erhalt der Medienvielfalt in Oberhausen

Das Oberhausener Rathaus

Das Oberhausener Rathaus

Auf Anregung der SPD-Ratsfraktion wird der Rat der Stadt Oberhausen auf seiner heutigen Sitzung mit voraussichtlich großer Mehrheit eine Resolution zur aktuellen Entwicklung der Medienlandschaft in Nordrhein-Westfalen und Oberhausen verabschieden. Darauf hat sich der Ältestenrat in der letzten Woche grundsätzlich verständigt. Im Folgenden dokumentieren wir den Text des Resolutionsentwurfs:

Resolution: Für den Erhalt der Medienvielfalt

Mit großer Betroffenheit nimmt der Rat der Stadt Oberhausen zur Kenntnis, dass die bisherigen redaktionellen Strukturen der Titel der WAZ-Zeitungsgruppe in Frage gestellt werden. Die beabsichtigte engere inhaltliche, organisatorische und redaktionelle Zusammenarbeit der in Oberhausen erscheinenden Tageszeitungen NRZ und WAZ nimmt der Rat der Stadt generell mit Sorge zur Kenntnis.

Denn wenn die Freiheit der Presse eine tragende Säule unserer demokratischen Gesellschaft bildet, dann ist die Vielfalt der Presse das Fundament ihrer Pluralität und Offenheit. Gerade in Zeiten zunehmender Politikverdrossenheit und Entfremdung der Menschen von ihrem Gemeinwesen wächst die Bedeutung publizistischer Vielfalt.

Ein breites journalistisches Meinungsbild, die unterschiedliche Akzentuierung in Nachrichtenauswahl und Kommentierung sind Voraussetzung für die persönliche Meinungsbildung, für eine breite gesellschaftliche Teilhabe und für eine sachkundige öffentliche Diskussion. Eher ein “Mehr” an lokaler Nachricht und Meinung erhöht den Wert der täglichen Lektüre.

Der Rat der Stadt Oberhausen appelliert deshalb an Gesellschafter und Geschäftsleitung der WAZ-Mediengruppe, die beiden unabhängigen Redaktionen in Oberhausen zu erhalten und sich insgesamt zu ihrer sozialen Verantwortung als Arbeitgeber eindeutig zu bekennen.

X

Send this to a friend