Wolfgang Grotthaus:

Beste Bildungschancen für alle garantieren

Am 18. September gibt es eine Entscheidungswahl, auch über die Frage der zukünftigen Bildungspolitik. Die SPD, so der Oberhausener Bundestagsabgeordnete Wolfgang Grotthaus, steht für eine Politik die es jedem jungen Menschen, unabhängig von der sozialen Herkunft, ermöglicht, Zugang zu guten Bildungschancen zu erhalten.

Dabei muss Bildung von klein auf beginnen. Mit dem Tagesbetreuungsausbaugesetz, das die SPD-geführte Bundesregierung auf den Weg gebracht hat, stehen bis 2010 rund 230.000 zusätzliche Plätze in Kindergärten, Krippen oder in der Tagespflege zur Verfügung.

Mit dem Ganztagsschulprogramm stehen den Länder bis 2008 rund 4 Milliarden Euro Bundesmittel bereit für die Einrichtung von 10.000 zusätzlichen Ganztagsschulen, in denen die Kinder ebenfalls besser als bislang gefördert werden können.

Die SPD steht zum offenen Hochschulzugang, der auch Kindern aus bildungsferneren Schichten ein Studium ermöglicht und dafür, dass für das Erststudium keine Studiengebühren erhoben werden dürfen.

Das BaföG bleibt und wird nicht in ein Volldarlehen umgewandelt.

Im Wahlprogramm der CDU bleibt Bildungspolitik eine Leerstelle. Klar ist auch hier, der Erfolg gibt der SPD-geführten Bundesregierung und ihrer Bildungspolitik recht: Seit 1998 ist die Zahl der BaföG-Geförderten um 50% gestiegen, die Studienanfängerquote stieg parallel um fast 10 Prozent.

X
Send this to a friend