spd-oberhausen.de

"Das Fest der SPD gehört eben einfach zum Sommer dazu":

Tausende Besucher wieder beim SPD-Familienfest im Kaisergarten

Am 27. Juli, wie immer am letzten Sonntag vor den Sommerferien, war es wieder soweit. Tausende Oberhausenerinnen und Oberhausener und auswärtige Gäste hatten jede Menge Spaß und genossen ein buntes Programm aus Musik, Tanz, Unterhaltung und Information. Im 24. Jahr ist das Oberhausener Familienfest nun schon Tradition. Und das größte Kompliment kam aus der Tagespresse, die die Stimmung der Besucher für alle Beteiligten zur Freude wiedergab: Das Fest der SPD gehöre eben zum Sommer dazu.

Und so war es denn auch und der Himmel zeigte sich gnädig. Denn trotz vorhergesagten Regens fiel kein Wasser von oben herab, sondern die Sonne lachte den ganzen Tag über – “Glück gehabt”, freute sich SPD Chef Hartmut Schmidt, der um 11.00 Uhr bereits viele Sommerfest-Besucher begrüßen konnte. “140 Jahre gibt es die Sozialdemokratie in diesem Jahr in Deutschland. Das ist ein Grund mehr, mit den Mitbürgerinnen und Mitbürgern, vielen Gästen und Teilnehmern ordentlich zu feiern”, so Schmidt in seiner Eröffnung.


Dann gab Hans-Georg Poß, “SPD-Sommerfest-Moderatoren-Urgestein”, auf der Bühne den Startschuss für das siebenstündige Showprogramm, an dem sich eine Vielzahl Oberhausener Vereine und Organisationen beteiligten. Und es zeichnete sich ab, dass wieder viele viele Oberhausenerinnen und Oberhausener am Sonntag auf den Beinen waren.

Beim glänzend aufgelegten Moderator wechselten sich auf der Hauptbühne tänzerische Darbietungen der Cheerleader und Tanzgarden, der Hipp Hopp und Video Clip Dancers mit musikalischen Höhepunkten der Gruppe Silence and Noise, den Sängerinnen Dorothea Krüger und Jolanta Wolters sowie dem Adriano Celentano-Double André Siddi im Kaisergarten ab.

Die sportlich begeisterten Besucher kamen zu ihrem Recht, als die Jugendlichen des Budo-Sport Centers ihre Karatekünste vorführten und die Schützen des Bogensportclubs ins Schwarze trafen.


Aber auch die Information rund um Oberhausen war Trumpf. Viele Oberhausener Vereine, Verbände und gesellschaftliche Gruppen, die sich mit ihren Programmen und Aufgaben vorstellten, präsentierten sich im Kaisergarten beim traditionellen Familienfest. Das Technische Hilfswerk, die Ruhrwerkstatt, die Caritas oder das Diakonische Werk, der Bücherbus, Pro Familia oder der Mieterverein, die Falken oder die AWO waren ebenso vertreten wie die Aidshilfe, das Zentrum für Ausbildung und Qualifikation (ZAQ) und viele viele andere mehr.

Auf der großen Wiese vor dem See im Kaisergarten gab es Sport, Spiel, Spaß und Unterhaltung pur. Ob beim Kraxeln an der Kletterwand des Life Line-Mobils des CVJM oder auf der Hüpfburg, überall war für die Jüngsten wieder was los. Die Fahrt mit der Ponykutsche oder die Schmink- und Spielaktionen des Clowns Jojo mit seinem Mobifanten gehörten ebenso dazu wie das Seifenblasenspektakel oder das Spielmobil. Ein Flohmarkt rund um den See im Kaisergarten und das große Kinderprogramm waren nur einige Höhepunkte.


Viele Politiker waren wieder vor Ort beim Sommerfest der Oberhausener SPD. Allen voran Harald Schartau. Der SPD-Landesvorsitzende und NRW-Minister für Wirtschaft und Arbeit sprach nach seiner Begrüßung bei einem Rundgang mit vielen Ausstellern und Besuchern und freute sich über das große Engagement der vielen Akteure auf der Bühne und der Helferinnen und Helfer der teilnehmenden Vereine und gesellschaftlichen Gruppen. Seine Antwort auf die große Resonanz der Besucher: “Mensch, ist das Klasse hier!”

Gerhard Schröder übersandte die besten Wünsche zum Fest im Kaisergarten und zur 140-Jahr-Feier und bedankte sich bei allen, die mitgeholfen haben, dass das Sommerfest auch in diesem Jahr wieder so viel Anklang findet.

Aber auch alle Oberhausener SPD-Politiker aus Bund, Land und Kommune standen zu Gesprächen bereit. Selbstverständlich auch der Bundestagsabgeordnete Wolfgang Grotthaus.

Dass Oberbürgermeister Burkhard Drescher und die beiden Landtagsabgeordneten Michael Groschek und Wolfgang Große Brömer auch mit dabei waren, versteht sich von selbst.

SPD-Chef Hartmut Schmidt dankte den vielen Aktiven aus den Ortsvereinen und Arbeitsgemeinschaften – war es doch wieder ein richtig gelungenes Sommerfest. Und der beste Dank für die vielen Vorbereitungen sind die zufriedenen Besucherinnen und Besucher, ob groß oder klein, die jedes Jahr in den Kaisergarten strömen.

Zum nächsten SPD-Sommerfest, zu dem wir Sie schon heute herzlich einladen – heißt es im Juli 2004 – Bühne frei – das Programm beginnt.

X

Send this to a friend