Raumsituation Förderkreis Saporoshje e.V.:

Mit Zwischenlösung erforderliche Zeit gewonnen

Saporoshje

Saporoshje

Dass es dem Förderkreis Saporoshje e.V. in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung und insbesondere durch das dankenswerte Engagement der Firma Konvent mit Hermann Schulz an der Spitze gelungen ist, zumindest für eine Übergangzeit benötigte Lager- und Umschlagflächen für Hilfsgüter zu finden, wird durch die Oberhausener Sozialdemokraten begrüßt.

Die Arbeit des Förderkreises ist ein Musterbeispiel für ehrenamtliches soziales Engagement in Oberhausen. Ziel muss sein, die mit der Zwischenlösung gewonnene Zeit zu nutzen, um diese ehrenamtliche Arbeit auch langfristig räumlich abzusichern, sind sich der SPD-Unterbezirksvorsitzende Hartmut Schmidt und der Vorsitzende der Ratsfraktion, Wolfgang Große Brömer, in einer ersten Bewertung einig.

Aus Sicht der Sozialdemokraten soll die durch das Übergangsprovisorium gewonnene Zeit jetzt intensiv dazu genutzt werden, alle in Frage kommenden und im Besitz der Stadt und ihrer Tochtergesellschaften befindlichen Immobilien erneut für eine Nutzung durch den Förderkreis zu überprüfen.

Diese und andere sich noch bietende räumliche Alternativen können, so die Auffassung der Sozialdemokraten, nunmehr mit der erforderlichen Sorgfalt überprüft und in enger Abstimmung mit dem Förderkreis in einem auch für neue Raumplanungen angemessenen Zeitrahmen entwickelt werden.

X
Send this to a friend