Monat:  Januar2008

MdLs Michael Groschek und Wolfgang Große Brömer:

Land muss unrechtmäßig einbehaltene Gelder der Kommunen vollständig zurückzahlen

Der Landtag von Nordrhein-Westfalen

Der Landtag von Nordrhein-Westfalen

Stellungnahme der Oberhausener Landtagsabgeordneten Michael Groschek und Wolfgang Große Brömer zu den Presseberichten „CDU nennt SPD-Abgeordnete „Blockierer“ (NRZ, 22.01.2008) und „Geldsegen als Zankapfel“ (WAZ, 23.01.2008

Mit großem Befremden haben die Oberhausener Landtagsabgeordneten Michael Groschek und Wolfgang Große Brömer die Presseerklärung der CDU-Finanzsprecherin Christa Müthing zur Kenntnis genommen. „Entweder hat Frau Müthing ungeprüft eine offensichtliche Falschmeldung ihrer Landespartei übernommen oder sie ist fachlich-sachlich einfach völlig überfordert!“, so der Oberhausener SPD-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Große Brömer. Dabei sind die Fakten klar: Mehr …


Wolfgang Große Brömer:

Land muss Zusagen für Hauptschulen einhalten

Wolfgang Große Brömer ist Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Oberhausen und Mitglied des Landtags von NRW

Wolfgang Große Brömer ist Vorsitzender der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Oberhausen und Mitglied des Landtags von NRW

Irritiert zeigt sich die Oberhausener SPD über eine Pressemitteilung der Landesregierung, nach der ausschließlich die Hauptschule St. Michael die Genehmigung für den Ganztagsbetrieb zum nächsten Schuljahr erhält. Die Stadt Oberhausen hatte einen entsprechenden Antrag auch für die Hauptschule Eisenheim gestellt und die Landesregierung hatte im letzten Jahr angekündigt, alle Anträge zu berücksichtigen. „Diese Zusage muss eingehalten werden“, so Wolfgang Große Brömer, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion. Es könne nicht sein, dass die Hauptschule Eisenheim hinten rüber falle. Auch hier sei eine ganztägige Förderung und Betreuung der Schülerinnen und Schüler dringend notwendig. Mehr …


X