Facebook-Feed

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

12 Stunden her

SPD-Oberhausen

Wir gratulieren dem Wahlsieger Daniel Schranz und bedanken uns bei allen, die uns unterstützt haben!

Wir haben uns gefreut, den amtierenden Oberbürgermeister in die Stichwahl gezwungen zu haben. Die Motivation unter der Mitgliedschaft war hoch. Umso mehr bedauern wir, dass wir den Wechsel an der Stadtspitze nicht geschafft haben.

Wir bedanken uns bei unserem OB-Kandidaten Thorsten Berg für seinen großen Einsatz und gratulieren dem Amtsinhaber Daniel Schranz zu seinem Erfolg.

Alarmierend ist die dramatisch niedrige Wahlbeteiligung: 71% aller Wahlberechtigten und damit annähernd drei von vier Wahlberechtigten sind der Stichwahl fern geblieben - das muss alle Demokrat*innen beunruhigen.
... MehrWeniger

Auf Facebook kommentieren 500324836751575_3457807947669901

Gratulation zur Wiederwahl und Respekt an alle welche den Arsch hochbekommen haben und zur Wahl gegangen sind, denn nur wer wählen geht darf später auch meckern . Glück Auf

Aber sich hinterher beschweren..

Erstmal Gratulation an Daniel Schranz. Man muss eine Wahlniederlage mit Würde ertragen! Nichts desto trotz sollte man sich zuerst einmal selbst Hinterfragen ob all unsere Entscheidung und Themen glücklich gewählt waren? Zum anderen Bestimmen die Diskussion nur noch die Ränder, links wie rechts, was viele meines Erachtens abstößst was die Niedrige Wahlbeteiligung erklären könnte! Darüber sollten wir alle Samt Mal Nachdenken und sich jeder Selbstkritisch hinterfragen

Als Demokrat gratuliere ich Herrn Schranz zur Wiederwahl . Er kann aber jetzt nicht sagen er ist von den Oberhausenern gewählt worden. Das stimmt so nicht ganz. Er ist nur von 27 000 von 212 000 gewählt worden.

Das traurige an der ganzen Sache ist, was man alleine als Grund für die niedrige Wahlbeteiligung in diversen Foren hier auf Facebook lesen muss. Es ist eine Schande und Verantwortungslos !

Ihr habt alles gegeben! Jetzt muss wirklich über die Gründe der niedrigen Wahlbeteiligung gesprochen werden

Wenn weniger als 30% sich an dieser Stichwahl beteiligt haben, dann zeigt mir das, dass beide Kandidaten es nicht geschafft haben, die WählerInnen auch für diese Stichwahl zu mobilisieren. Für die Demokratie ist das kein Sieg!

Representativ ist doch die Wahlbeteiligung des 1. Wahlgangs. Anschließend sind viele Wähler der Grünen, Linken, AfD etc. zu Hause geblieben. Und bestimmt auch ein paar SPD-Wähler, die eh keine Chancen sahen und ein paar CDU-Wähler, die dachten, die Katze hätten sie schon im Sack.

Was veranlasst die Menschen nicht wählen zugehen? In Weißrussland werden die Menschen gequält, gefoltert, eingesperrt oder außer Landes geschafft, damit ein Betrüger an die Macht bleiben kann. Die Menschen gehen aber weiter aus Protest auf die Strasse ohne wenn und aber!!! geht es uns zu gut und ist es uns deshalb egal? für mich unverständlich, da wir LT. Grundgesetz in freier und geheimer Wahl wählen dürfen. Meckern kann jeder, aber sich an Veränderungen sich zu beteiligen, ist den egal. Ich kann es nicht nachvollziehen .Bin nur darüber traurig ;-((((

Zu der Wahlbeteiligung in einigen Wahllokalen lag die gerade einmal bei knapp 16 % . In einem Wahllokal sogar nur bei 6,5%.

Unfassbar die Wahlbeteiligung

View more comments

1 Tag her

SPD-Oberhausen

Das Finale ist angepfiffen ...

Seit 8:00 Uhr sind die Wahllokale geöffnet. Heute entscheidet sich, wer in den kommenden fünf Jahren an der Spitze des Oberhausener Rathauses stehen wird.

Bitte gehen Sie wählen!
... MehrWeniger

Das Finale ist angepfiffen ...

Seit 8:00 Uhr sind die Wahllokale geöffnet. Heute entscheidet sich, wer in den kommenden fünf Jahren an der Spitze des Oberhausener Rathauses stehen wird.

Bitte gehen Sie wählen!

Auf Facebook kommentieren Das Finale ist ...

Eure Wahlwerbung war viel zu penetrant !! Viel ist nicht gleich Erfolg. Allein wegen vielen Aufsteller hätte ich anders gewählt

Dann hoffen wir mal auf ein Wunder 🙏

Das war die Quittung der Wählerinnen und Wähler. Für den Vorwurf zum Edeka-Standort oder den Bordell-Umzug. Maßnahmen, welcher die SPD im Rat zugestimmt hat, im Nachhinein aber die CDU kritisieren wollte. Der Wähler ist halt nicht dumm.

Unsere Daumen sind gedrückt. 👍👍 Viel Glück. 🍀

Viel Glück

View more comments

2 Tage her

SPD-Oberhausen

Sie wollen frischen Wind für Oberhausen?

Es fehlt nur noch ein Kreuzchen 😉!
... MehrWeniger

3 Tage her

SPD-Oberhausen

Kleine Entscheidungshilfe für die Unentschlossenen... ... MehrWeniger

Auf Facebook kommentieren 3448325235284839

Ihre Ausrede für die Wahlniederlage haben Sie sich ja auch schon zu Recht gelegt. Sie würden gegen „einen Amtsbonus, Krisenbonus und eine schlechte Landes- und Bundespolitik ankämpfen“. Komisch nur, dass in anderen Städten durchaus Wechsel in der Stadtspitze stattgefunden haben. Wie erklären Sie sich das?

Nach Ihrer letzten Schmutzkampagne glaube ich nicht, dass sich bei seiner Stimmabgabe noch unsicher ist. Da wird von Ihnen in den Raum geworfen, dass das Rotlichtviertel nach Lirich umziehen soll. Das ist schlichtweg eine Lüge. Und mit Lügen gewinnt man weder Vertrauen noch Wählerstimmen.

Hallo Herr Berg, ich drücke Ihnen für Sonntag die Daumen! Klappt es nicht, dass Sie gegen Daniel Schranz gewinnen, haben Sie die kommenden fünf Jahre Zeit, in die Politik weiter hineinzuwachsen, die SPD in Oberhausen mit Ihrem Elan aus dem Tief zu holen und voran zu bringen. Und dann muss es klappen! Vielleicht bekomme ich auch wieder Lust, in der (Senioren) - SPD aktiv mitzumachen.

Luft!

6 Tage her

SPD-Oberhausen

Oberhausen bleibt bei der Digitalisierung weiter auf dem Abstellgleis; mit zunehmendem Tempo fahren uns die anderen Städte immer weiter davon.
Enttäuscht hat die Ratsfraktion der Oberhausener SPD registriert, dass unsere Stadt beim 820-Millionen-Euro schweren Förderprogramm der „Modellprojekte Smart Cities“ des Bundesinnenministeriums erneut leer ausgegangen ist. 32 Projekte werden deutschlandweit gefördert, 86 Städte Gemeinden und Kreise hatten sich beworben. In Nordrhein-Westfalen freuen sich etwa Mönchengladbach und Iserlohn über Förderung, auch ins Ruhrgebiet fließt Geld – nur eben nicht nach Oberhausen: Die Stadt Gelsenkirchen, die längst eine Strategie für das Projekt „Vernetzte Stadt“ erarbeitet hat, erhält vom Bund satte 11,5 Millionen für weitere Schritte in der Digitalisierung.

„Die Mitteilung über die ausgewählten Projekte auf der Homepage des Bundesinnenministeriums datiert vom 8. September, informiert wurde die Politik nicht“, so die Fraktionsvorsitzende Sonja Bongers. „Die Nachricht hat wohl nicht ins Wahlkampfkonzept der CDU und ihres Oberbürgermeisters gepasst.“ Während in Oberhausen der erste Glasfaseranschluss einer Grundschule kurz vor den Kommunalwahlen öffentlich zelebriert wurde, eilen andere Kommunen – auch im Ruhrgebiet – mit Riesenschritten davon.

„Oberhausen braucht endlich eine eigene Strategie für das Thema Smart City“, fordert Thorsten Berg, der OB-Kandidat der Sozialdemokraten. „Dies gilt insbesondere für die Themenfelder Kommunikation, Mobilität, Ressourcen und Nachhaltigkeit sowie Digitalisierung der Verwaltung.“ Hier sei die Stadt angesichts einer immer rasanteren Entwicklung und zukunftsweisender Projekte in Nachbarstädten durch Ideen- und Tatenlosigkeit deutlich ins Hintertreffen geraten.

Während auf der städtischen Homepage pdf-Formulare und eine Handvoll simpler, digitaler Anwendungen das „Serviceportal der Stadt Oberhausen“ bilden, haben vergleichbare Kommunen längst eine Vielzahl echter „smarter“ Angebote für Bürger, Besucher und Betriebe entwickelt. Volldigitale, medienbruchfreie Transaktionen mit der Stadtverwaltung oder simple Bezahlvorgänge online sucht man in Oberhausen weiterhin vergeblich.
... MehrWeniger

Oberhausen bleibt bei der Digitalisierung weiter auf dem Abstellgleis; mit zunehmendem Tempo fahren uns die anderen Städte immer weiter davon.
Enttäuscht hat die Ratsfraktion der Oberhausener SPD registriert, dass unsere Stadt beim 820-Millionen-Euro schweren Förderprogramm der „Modellprojekte Smart Cities“ des Bundesinnenministeriums erneut leer ausgegangen ist. 32 Projekte werden deutschlandweit gefördert, 86 Städte Gemeinden und Kreise hatten sich beworben. In Nordrhein-Westfalen freuen sich etwa Mönchengladbach und Iserlohn über Förderung, auch ins Ruhrgebiet fließt Geld – nur eben nicht nach Oberhausen: Die Stadt Gelsenkirchen, die längst eine Strategie für das Projekt „Vernetzte Stadt“ erarbeitet hat, erhält vom Bund satte 11,5 Millionen für weitere Schritte in der Digitalisierung.

„Die Mitteilung über die ausgewählten Projekte auf der Homepage des Bundesinnenministeriums datiert vom 8. September, informiert wurde die Politik nicht“, so die Fraktionsvorsitzende Sonja Bongers. „Die Nachricht hat wohl nicht ins Wahlkampfkonzept der CDU und ihres Oberbürgermeisters gepasst.“ Während in Oberhausen der erste Glasfaseranschluss einer Grundschule kurz vor den Kommunalwahlen öffentlich zelebriert wurde, eilen andere Kommunen – auch im Ruhrgebiet – mit Riesenschritten davon. 

„Oberhausen braucht endlich eine eigene Strategie für das Thema Smart City“, fordert Thorsten Berg, der OB-Kandidat der Sozialdemokraten. „Dies gilt insbesondere für die Themenfelder Kommunikation, Mobilität, Ressourcen und Nachhaltigkeit sowie Digitalisierung der Verwaltung.“ Hier sei die Stadt angesichts einer immer rasanteren Entwicklung und zukunftsweisender Projekte in Nachbarstädten durch Ideen- und Tatenlosigkeit deutlich ins Hintertreffen geraten. 

Während auf der städtischen Homepage pdf-Formulare und eine Handvoll simpler, digitaler Anwendungen das „Serviceportal der Stadt Oberhausen“ bilden, haben vergleichbare Kommunen längst eine Vielzahl echter „smarter“ Angebote für Bürger, Besucher und Betriebe entwickelt. Volldigitale, medienbruchfreie Transaktionen mit der Stadtverwaltung oder simple Bezahlvorgänge online sucht man in Oberhausen weiterhin vergeblich.

Auf Facebook kommentieren Oberhausen bleibt ...

Eure Schmutzkampagne entbehrt jeder Grundlage und ist der nächste klägliche Versuch, Stimmen zu rauben.

Immerhin hat es bei uns problemlos geklappt, die Briefwahlunterlagen mit dem Handy per QR - Code anzufordern. Für OB finde ich das schon erstaunlich.

Ich habe mein Kreuz heute an der richtigen Stelle gemacht

1 Woche her

SPD-Oberhausen

Auf ein Eis und viele gute Gespräche!

Am 27.09. findet die Stichwahl zur Wahl des Oberbürgermeisters der Stadt Oberhausen statt. Bis zum Wahlsonntag wollen wir mit so vielen Aktionen wie möglich im gesamten Stadtgebiet präsent sein.

Am Dienstag werden wir mit Unterstützung des Bottroper Oberbürgermeisters Bernd Tischler am Revierpark Vonderort sein. Und da der Sommer gerade ein Comeback gibt, haben wir uns dazu entschieden, einen Eiswagen zu chartern und laden auf eine Kugel Eis ein.

Wir freuen uns auf gute Gespräche.

Bitte denken Sie an Mund- und Nasenbedeckung!
... MehrWeniger

Auf ein Eis und viele gute Gespräche!

Am 27.09. findet die Stichwahl zur Wahl des Oberbürgermeisters der Stadt Oberhausen statt. Bis zum Wahlsonntag wollen wir mit so vielen Aktionen wie möglich im gesamten Stadtgebiet präsent sein.

Am Dienstag werden wir mit Unterstützung des Bottroper Oberbürgermeisters Bernd Tischler am Revierpark Vonderort sein. Und da der Sommer gerade ein Comeback gibt, haben wir uns dazu entschieden, einen Eiswagen zu chartern und laden auf eine Kugel Eis ein.

Wir freuen uns auf gute Gespräche. 

Bitte denken Sie an Mund- und Nasenbedeckung!

Auf Facebook kommentieren Auf ein Eis und ...

Der Totengräber von Bottrop ne ne

Vielleicht komme ich mal vorbei 😉 Aber wenn ich es nicht schaffe, dann bestell dem Bernd schöne Grüße von mir

Herr Berg möchte sich ja als Vertreter des Volkes bewerben. Warum präsentiert er dann eigentlich auf jedem Foto demonstrativ seine Rolex. Soll das einen psychologischen Effekt erfüllen?

1 Woche her

SPD-Oberhausen

Auf geht's ...

Sieben Tage und unzälige Aktionen liegen vor uns.

Wir sind und sicher: da geht was!
... MehrWeniger

Auf gehts ...

Sieben Tage und unzälige Aktionen liegen vor uns.

Wir sind und sicher: da geht was!

Auf Facebook kommentieren Auf geht's ... ...

Gibt es einen Link zum Antrag der Briefwahl? Gruß

1 Woche her

SPD-Oberhausen

Unser TV-Tipp für die Bundesligamuffel am heutigen Abend: Der WDR widmet sich zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr dem Centro Oberhausen (wer sich den Start der Bundesliga nicht entgehen lassen will, kann sich den Beitrag schon mal vorab in der Mediathek anschauen) und seiner Geschichte.
So funktioniert übrigens Strukturwandel: Entscheiden, planen, machen. Könnten sich einige eine Scheibe von abschneiden...

Mega-Attraktion "Centro": Von der Stahlküche zur Goldgrube
Das "Centro" in Oberhausen ist eines der größten Einkaufszentren Europas. Ein gigantischer Komplex von 83 Hektar, der jährlich rund 23 Millionen Besucher anlockt.
... MehrWeniger

Auf Facebook kommentieren Das "Centro" in ...

2 Wochen her

SPD-Oberhausen

Auf geht's ... ... MehrWeniger

Auf Facebook kommentieren 3419718711478825

Also jetzt bin selbst ich ja sprachlos , Herr Berg. Warum sind denn bei Ihren Videos / fb Postings keine Kommentare mehr erlaubt ? Ich hätte dazu wirklich gerne eine ehrliche und sachliche Antwort . Vorab : vielen Dank

2 Wochen her

SPD-Oberhausen

Das Rennen ist offen.

Wir sind motiviert.

Wir geben alles!
... MehrWeniger

Das Rennen ist offen.

Wir sind motiviert. 

Wir geben alles!

Auf Facebook kommentieren Das Rennen ist ...

die prozente liegt bei 45.5 zur 30 prozent aktuell

Für einen Newcomer und trotz des schweren Wahlkampfes während der Corona-Pandemie hat Totte super abgeschnitten... 27,9% chapeau 🎩 Weiter so! 👍🏻

Es wird Zeit das etwas neues kommt,ein OB der sich auch um Bürger kümmert und nicht wie Herr Schranz sich nur um die obere Schicht.

Bei allen Respekt und mein rot schlagenes Herz ❤ aber an was glaubt ihr denn bitte? Herr Schranz hatte fast 20 Prozent mehr ! Ich hoffe ja an ein Wunder aber der Drops ist gerutscht, leider 😔

, ich gehe davon aus Das Daniel Schranz wieder gewählt wirt Die CDU hat sowie so mehr Punkte ich sag schon mal Tschüß Herr Berg com back Daniel Schanz welcome

View more comments

Load more
X
Send this to a friend