spd-oberhausen.de

Sonja Bongers MdL:

ÖPNV in NRW muss verbraucherfreundlich werden

Sonja Bongers ist Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion und Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen

Der öffentliche Personennahverkehr in Nordrhein-Westfalen kämpft seit Jahrzehnten mit Defiziten. Unverständliche Tarife und schlechte Verbindungen zwischen den Städten machen den ÖPNV in Deutschlands bevölkerungsreichstem Bundesland unattraktiv.

Zum großen Teil wird der ÖPNV in Nordrhein-Westfalen von kommunalen Verkehrsunternehmen organisiert. Sie gestalten ihr Tarifsystem weitestgehend selbstständig. Dabei kommt dann oft ein Flickenteppich von verschiedenen Tarifen in NRW heraus. Das ist nicht bürgerfreundlich und vor allem animiert es nicht zum Umstieg auf Busse und Bahnen.

“Die Situation bei tarifverbundübergreifenden Fahrten im ÖPNV ist für Kundinnen und Kunden absolut unbefriedigend. Trotz der fortschreitenden Digitalisierung gibt es viele Konstellationen, in denen Ticketpreise intransparent sind und je nach Tarif für gleiche Fahrtstrecken unterschiedliche Preise aufgerufen werden. Gerade an den Tarifverbundgrenzen oder bei Fahrten in ein anderes Tarifgebiet kommt es zu Preissprüngen, die unverständlich und unangemessen sind”, sagt die SPD-Landtagsabgeordnete Sonja Bongers.

Schaffung des eTarifs

Die Verkehrsunternehmen sollten die digitalisierte kilometergenaue Abrechnung vornehmen. Die Schaffung eines eTarifs müsse forciert und möglichst zeitnah flächendeckend für Nordrhein-Westfalen umgesetzt werden. Nur so könne eine umfassende Verkehrswende mit Blick auf die Erreichung der Klimaschutzziele und die Entlastung der verstopften Straßen eingeleitet werden, so Sonja Bongers.

X
Send this to a friend