Tag:  
Dienstag, 24.November2009

Michael Groschek:

Mietrechtsreform ist ungerecht und unsozial

Michael Groschek ist Generalsekretär der NRWSPD und Mitglied des Bundestages für Oberhausen und Dinslaken

Michael Groschek ist Generalsekretär der NRWSPD und Mitglied des Bundestages für Oberhausen und Dinslaken

Zu der geplanten Mietrechtsreform der schwarz-gelben Bundesregierung erklärt Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD:

“Die angekündigte Mietrechtsreform der schwarz-gelben Bundesregierung ist ungerecht und unsozial. Die Angleichung der Kündigungsfristen von Mieter und Vermieter und die Abschaffung von Mietminderungen bei Sanierungsarbeiten stärkt einseitig die Seite der Hausbesitzer und verschlechtert die Situation der Mieter grundlegend. Das ist schlicht unsozial. Mehr …


Orientierungsphase an die Grundschulen holen:

Das Bündnis “Länger gemeinsam lernen” will die Bildungsgerechtigkeit vor Ort verbessern

Prof. Hans-Martin Lübking, Leiter des Pädagogischen Instituts der Evangelischen Kirche von Westfalen

Prof. Hans-Martin Lübking, Leiter des Pädagogischen Instituts der Evangelischen Kirche von Westfalen

“Kinder im Alter von zehn Jahren auf unterschiedliche Schulformen aufzuteilen, ist unverantwortlich.” So leitete Prof. Hans-Martin Lübking die “Debatte über eine neue Schulstruktur” ein. Zur gleichnamigen Veranstaltung hatte der Oberhausener Zweig des Bündnisses “Länger gemeinsam lernen” am vergangenen Donnerstag in die Hauptschule Alstaden eingeladen. Ziel der landesweiten Initative, in der sich u.a. Vertreter der Kirchen, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbände und Parteien engagieren, ist die Verbesserung der Bildungsgerechtigkeit im deutschen Schulsystem. Mehr …


X

Send this to a friend