MdLs Sonja Bongers und Stefan Zimkeit:

Mehr Unterstützung für Mieterinnen und Mieter

Für uns im Landtag: Sonja Bongers und Stefan Zimkeit

Die Eigenheimförderung der Landesregierung, die jetzt von der Oberhausener Stadtverwaltung vorgestellt wurde, greife zu kurz, kritisieren Sonja Bongers und Stefan Zimkeit. „Mindestens genauso wichtig sind Hilfen für Mieterinnen und Mieter“, betont der Landtagsabgeordnete Zimkeit. „Doch leider kürzt die Regierung von Ministerpräsident Armin Laschet ausgerechnet beim sozialen Wohnungsbau die Fördermöglichkeiten in schmerzlicher Weise.“

Sonja Bongers weist darauf hin, dass der zunehmende Mangel an bezahlbarem Wohnungsbau eine der Hauptsorgen der Menschen sei. „Davon sind nicht nur Geringverdiener betroffen. Auch immer mehr Mittelschichtsfamilien müssen einen immer größeren Teil ihrer Einkünfte für Mieten ausgeben“, beklagt die SPD-Landtagsabgeordnete.

„Wohnen wird wegen der steigenden Kosten zu einer zentralen Herausforderung der Sozialpolitik“, prognostiziert Stefan Zimkeit. „Dies wird auch das Ruhrgebiet erfassen, das bisher noch vergleichsweise glimpflich davongekommen ist.“ Die SPD-geführte Vorgängerregierung habe dem Sozialwohnungsbau in NRW einen bundesweiten Spitzenplatz verschafft. „Die CDU/FDP-Regierung will die soziale Wohnraumförderung dagegen um 27 Prozent kürzen“, warnt der SPD-Finanzexperte. „Das benachteiligt alle die Menschen, die sich trotz einer verbesserten Eigenheimförderung kein Wohneigentum werden leisten können“, so Zimkeit.

X

Send this to a friend