spd-oberhausen.de

Beraterteam von Apostolos Tsalastras:

Groschek weist Kritik von BOB scharf zurück

Michael Groschek ist Vorsitzender der Oberhausener SPD

Michael Groschek ist Vorsitzender der Oberhausener SPD

SPD-Chef Michael Groschek zu dem Artikel „BOB wirft Tsalastras Mutlosigkeit vor“ in der WAZ und NRZ Oberhausen vom 17. August 2015

„Es ist erschreckend, wie hier mit Menschen, die sich zum Teil seit Jahrzehnten in Oberhausen engagieren, umgegangen wird“, reagiert Michael Groschek, Vorsitzender der Oberhausener SPD, auf die Vorwürfe des BOB-Fraktionsvorsitzenden Mellis gegenüber den Mitgliedern des Beraterteams von Apostolos Tsalastras. Es sei gut, wenn Menschen wie das Oberhausener Aushängeschild Gerburg Jahnke, der Superintendent der evangelischen Kirche Joachim Deterding, der in der Wissenschaft aktive Prof. Dr.-Ing. Görge Deerberg (der sich übrigens explizit als Privatperson beteiligt), die Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Umwelt Bärbel Höhn und RWO-Präsident Hajo Sommers sich für die Zukunft dieser Stadt engagieren und gemeinsam mit Apostolos Tsalastras über Schwerpunkte der Stadtentwicklung diskutieren.

„Zu meinem persönlichen Bedauern sind diese Personen alle nicht Mitglieder der SPD, aber sie haben sich alle um Oberhausen verdient gemacht und können auch zukünftig wichtige Beiträge für unsere Stadt leisten“, so Groschek.

Ausdrücklich in Schutz vor den Unterstellungen der BOB-Fraktion nimmt er auch die anderen Mitglieder des Teams: Burkhard Drescher, Ex-Oberbürgermeister und Chef von Innovation City Ruhr, die Vorsitzende des Integrationsrates Nagihan Erdas, den Vorsitzenden des Jugendparlaments Marcel Winkel, die KTE-Leiterin Sonja Lunkeit und den Unternehmer Marcus Lacum.

Ihnen vorzuwerfen, sie seien nicht in der Lage „Impulse für Oberhausen“ zu setzen, ist anmaßend, da all diese Personen schon wichtige Beiträge zur Stadtentwicklung geleistet haben. „Wir bekennen uns weiterhin zu dem Grundsatz ‚Gemeinsam Oberhausen‘. Auch Herr Mellis sollte sich fair verhalten, selbst wenn ihm das Team aus parteipolitischen Gründen nicht gefällt.“

Gleichzeitig sei es überraschend, dass sich das BOB-Mitglied nicht zur fehlenden Öffnung der anderen Parteien für unabhängige Persönlichkeiten äußert. Schließlich sei Apostolos Tsalastras bisher der einzige OB-Kandidat, der breite Unterstützung bekannter Persönlichkeiten auch außerhalb seiner Partei genießt und der seine inhaltlichen Vorstellungen mit unabhängigen Experten diskutiert.

„Eine solche Unterstützung ist bei einer Entscheidung wie der Oberbürgermeisterwahl, bei der es um die Person und nicht um die Partei geht, besonders wichtig.“

X