spd-oberhausen.de

Monat:  November2013

SPD-Fraktion:

Oberhausen wird bei der Landschaftsumlage finanziell entlastet

Logo des Landschaftsverbandes Rheinland

Logo des Landschaftsverbandes Rheinland

„Oberhausen profitiert von einer Entlastung bei der Landschaftsumlage und wird künftig fast eine halbe Million Euro weniger pro Jahr zahlen“, freut sich SPD-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Große Brömer über die Pläne der Ampelkoalition im Landschaftsverband Rheinland (LVR). „SPD, DIE GRÜNEN und FDP beabsichtigen den Haushalt Mitte Dezember mit einem deutlich gesunkenen Umlagesatz von 16,37 Prozent-Punkten (vorher 16,65 %) zu verabschieden. Obwohl zugleich eine Bedarfsumlage zur Abrechnung von Einheitslasten beschlossen wurde, werden die Kommunen mit über 35 Mio. Euro spürbar entlastet“, berichtet Klaus Kösling, Oberhausener Stadtverordneter und SPD-Sprecher im Finanz- und Wirtschaftsausschuss des Landschaftsverbands. Mehr …


MdL Stefan Zimkeit:

Delfin4 wird abgeschafft
– Sprachförderung wird verbessert

Stefan Zimkeit ist Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen für Oberhausen-Sterkrade und Dinslaken

Stefan Zimkeit ist Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen für Oberhausen-Sterkrade und Dinslaken

„Der ungeliebte Kindergarten-Sprachtest Delfin4 wird abgeschafft“, teilt Stefan Zimkeit mit, der dem zuständigen Landtagsausschuss angehört. „Viele Oberhausener Eltern, Erzieherinnen und Grundschullehrkräfte werden sich freuen“, ist Zimkeit überzeugt. „Denn die Defin4-Sprachstandserhebung konnte die in sie gesetzten Erwartungen nie erfüllen.“ Dieser bei allen Vierjährigen durchgeführte Test habe zu wenig Rücksicht auf die individuellen Unterschiede der Kinder genommen. „Eine Testsituation mit unbekannten Lehrpersonen ist nicht kindgerecht.“ Mehr …


Wolfgang Große Brömer:

Unternehmerverband bleibt neue Vorschläge schuldig

Wolfgang Große Brömer ist Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion Oberhausen und Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen

Wolfgang Große Brömer ist Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion Oberhausen und Mitglied des Landtags von Nordrhein-Westfalen

Enttäuscht zeigt sich SPD-Fraktionschef Wolfgang Große Brömer über die Kritik des Unternehmerverbandes an der Erhöhung der Grundsteuer in Oberhausen. „Es sind leider wieder nur die üblichen Reflexe einer Interessenlobby, die man von Hauptgeschäftsführer Wolfgang Schmitz zu hören bekommt“, meint Große Brömer. Dabei richte sich die Unternehmerkritik wohlgemerkt gegen eine Erhöhung der Grundsteuer um lediglich 30 Hebesatzpunkte ab dem Jahr 2017, was einem Mehrbetrag von 1,56 € monatlich für ein Einfamilienhaus entspräche. „Schon heute liegen viele Städte, zum Beispiel auch die Nachbarstadt Duisburg, mit ihrer Grundsteuer höher als Oberhausen im Jahr 2017!“ Mehr …


X