spd-oberhausen.de

Jahr:  2009

Grußwort zum Jahreswechsel 2009 / 2010:

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,

wie kein zweites Ereignis hat die Weltwirtschaftskrise das zurückliegende Jahr beherrscht. Nun, zum Beginn des neuen Jahres, könnte der Höhepunkt der Krise überschritten sein. Die prognostizierten Zahlen stimmen zuversichtlich, die Rezession scheint gestoppt. Von einem glimpflichen Verlauf der Krise zu sprechen wäre dennoch zynisch. Zu viele Menschen haben um ihre Rücklagen und ihre Arbeitsplätze gebangt; zu viele haben sie tatsächlich verloren. Und noch ist unklar, ob der Arbeitsmarkt weiterhin einigermaßen stabil bleibt. Aber dennoch: Die Krise hat sich bislang deutlich weniger drastisch entwickelt als zunächst befürchtet. Mehr …


Jetzt bewerben:

Bundesweiter Schüler- und Jugendwettbewerb „Ohne Moos nix los“ gestartet

Ab sofort können sich Jugendliche, Schulen, Klassen und Jugendverbände im Bundestagswahlreis Oberhausen – Dinslaken für den bundesweiten Wettbewerb „Ohne Moos nix los“ bewerben. Der erstmals stattfindende Wettbewerb ruft junge Menschen auf, sich kritisch und kreativ mit den Zusammenhängen von Konsum, Geld, Schulden und Armut auseinanderzusetzen. Der Bundestagsabgeordnete Michael Groschek, SPD, begrüßt den Wettbewerb und ruft zum Mitmachen auf. Mehr …


MdB Michael Groschek (SPD):

Schwarz-Gelb treibt Kommunen in den Ruin

Michael Groschek ist Generalsekretär der NRWSPD und Mitglied des Bundestages für Oberhausen und Dinslaken

Michael Groschek ist Generalsekretär der NRWSPD und Mitglied des Bundestages für Oberhausen und Dinslaken

„Schwarz-Gelb treibt die Kommunen in den Ruin“, findet der SPD-Bundestagabgeordnete Michael Groschek. „Ich habe heute im Bundestag gegen die unverantwortlichen schwarz-gelben Steuersenkungen auf Pump gestimmt.“ Der SPD-Bundestagabgeordnete unterstützt die Auffassung der örtlichen SPD-Fraktion, dass die geplanten Steuerentlastungen ohne Gegenfinanzierung am Ende Kommunen, wie die Städte Dinslaken und Oberhausen, besonders hart treffen werden. Mehr …


Landtagswahl 2010:

SPD nominiert Stefan Zimkeit als Kandidaten für Sterkrade und Dinslaken

Kandidiert 2010 in Sterkrade und Dinslaken für den Landtag NRW: Stefan Zimkeit

Kandidiert 2010 in Sterkrade und Dinslaken für den Landtag NRW: Stefan Zimkeit

Die SPD-Delegierten aus dem Wahlkreis 56 (Oberhausen I – Wesel II/ Dinslaken) haben am Montag ihren Direktkandidaten für die Landtagswahl im Mai nächsten Jahres nominiert. Mit einer kämpferischen Rede konnte Stefan Zimkeit die große Mehrheit der Delegierten in der Oberhausener Luise-Albertz-Halle von sich überzeugen und erzielte mit 76 von 101 gültigen Stimmen ein gutes Ergebnis. Mehr …


Wolfgang Große Brömer:

Streichungen des Landes bei Frauenhäusern zurücknehmen

Wolfgang Große Brömer ist Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion und Mitglied des Landtags NRW

Wolfgang Große Brömer ist Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion und Mitglied des Landtags NRW

„&039;Der Schutz von Frauen hat für uns höchste Priorität&039;, dieser Aussage der CDU zur Förderung des Oberhausener Frauenhauses stimmt die SPD ausdrücklich zu. Allerdings ist es vollkommen unverständlich, dass die CDU vor dem Hintergrund einer solchen Aussage die Kürzungspolitik der Landesregierung gegenüber den Frauenhäusern schön reden will“, das erklärt der Oberhausener Landtagsabgeordnete und SPD-Vorsitzende Wolfgang Große Brömer. Mehr …


Michael Groschek:

Mietrechtsreform ist ungerecht und unsozial

Michael Groschek ist Generalsekretär der NRWSPD und Mitglied des Bundestages für Oberhausen und Dinslaken

Michael Groschek ist Generalsekretär der NRWSPD und Mitglied des Bundestages für Oberhausen und Dinslaken

Zu der geplanten Mietrechtsreform der schwarz-gelben Bundesregierung erklärt Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD:

„Die angekündigte Mietrechtsreform der schwarz-gelben Bundesregierung ist ungerecht und unsozial. Die Angleichung der Kündigungsfristen von Mieter und Vermieter und die Abschaffung von Mietminderungen bei Sanierungsarbeiten stärkt einseitig die Seite der Hausbesitzer und verschlechtert die Situation der Mieter grundlegend. Das ist schlicht unsozial. Mehr …


Orientierungsphase an die Grundschulen holen:

Das Bündnis „Länger gemeinsam lernen“ will die Bildungsgerechtigkeit vor Ort verbessern

Prof. Hans-Martin Lübking, Leiter des Pädagogischen Instituts der Evangelischen Kirche von Westfalen

Prof. Hans-Martin Lübking, Leiter des Pädagogischen Instituts der Evangelischen Kirche von Westfalen

„Kinder im Alter von zehn Jahren auf unterschiedliche Schulformen aufzuteilen, ist unverantwortlich.“ So leitete Prof. Hans-Martin Lübking die „Debatte über eine neue Schulstruktur“ ein. Zur gleichnamigen Veranstaltung hatte der Oberhausener Zweig des Bündnisses „Länger gemeinsam lernen“ am vergangenen Donnerstag in die Hauptschule Alstaden eingeladen. Ziel der landesweiten Initative, in der sich u.a. Vertreter der Kirchen, Gewerkschaften, Wohlfahrtsverbände und Parteien engagieren, ist die Verbesserung der Bildungsgerechtigkeit im deutschen Schulsystem. Mehr …


Michael Groschek:

Studentenproteste dürfen bei Rüttgers nicht ins Leere laufen

Michael Groschek ist Generalsekretär der NRWSPD

Michael Groschek ist Generalsekretär der NRWSPD

Zu den aktuellen Studentenprotesten erklärt Michael Groschek, Generalsekretär der NRWSPD:

„Die Ignoranz von CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen ist die falsche Antwort auf die Proteste der Studentinnen und Studenten. Während andere schwarz-gelbe Koalitionen bei den Forderungen der Studierenden einlenken, verhalten sich CDU und FDP in Nordrhein-Westfalen wie gewohnt: Sie machen die Schotten dicht. Bundesbildungsministerin Schavan (CDU) plant eine Erhöhung des Bafög und auch der niedersächsische Wissenschaftsminister Lutz Stratmann (CDU) zeigt sich zum Umdenken bereit. Mehr …


Wolfgang Große Brömer:

Weniger Geld vom Land – 2010 fehlen 18 Millionen Euro in der Stadtkasse

Wolfgang Große Brömer ist Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion und Mitglied des Landtags NRW

Wolfgang Große Brömer ist Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion und Mitglied des Landtags NRW

Das Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen hat gestern die zweite Modellrechnung zum Entwurf des Gemeindefinanzierungsgesetzes für das Jahr 2010 (GFG 2010) veröffentlicht. Danach zahlt das Land der Stadt Oberhausen im Jahr 2010 nur noch rund 114 Millionen Euro aus dem Steuerverbund. Das macht im Vergleich zum Jahr 2009 ein Minus von 18 Millionen Euro aus. Gegenüber der ersten Modellrechnung bedeutet dies für die Stadt eine nochmalige Verschlechterung von über 800.000 Euro. Mehr …


SPD-Bundesparteitag in Dresden:

Michael Groschek und Karl-Heinz Emmerich vertreten Oberhausener SPD

Vertritt die Oberhausener SPD zusammen mit Michael Groschek auf dem Bundesparteitag in Dresden: Der Buschhausener Stadtverordnete Karl-Heinz Emmerich

Vertritt die Oberhausener SPD zusammen mit Michael Groschek auf dem Bundesparteitag in Dresden: Der Buschhausener Stadtverordnete Karl-Heinz Emmerich

„Der vermutlich wichtigste SPD-Bundesparteitag seit vielen Jahren“ erwartet die Delegierten der Oberhausener SPD nach Einschätzung ihres Vorsitzenden Wolfgang Große Brömer. Von Freitag an werden die Sozialdemokraten in Dresden über ihr künftiges Führungspersonal und über eine politische Neuausrichtung ihrer Partei zu entscheiden haben. Für die Oberhausener Genossen dabei sind Michael Groschek, MdB, und Karl-Heinz Emmerich. Mehr …


12...8
X